LEADER Förderperiode 2014-2020

Raiffeisen-Region als LEADER-Region anerkannt

Die vier Bürgermeister der Raiffeisen-Region erhielten auf der Landesgartenschau in Landau
von der rheinland-pfälzischen Umweltministerin die Anerkennung als Lokale Aktionsgruppe
LEADER für die Förderperiode 2014 bis 2020.
„In den LEADER-Regionen nehmen die Bürgerinnen und Bürger die Entwicklung ihrer
Region in die eigene Hand. Statt der üblichen Förderung von Einzelprojekten werden Ideen
aus Wirtschaft, Tourismus, Naturschutz und Landwirtschaft im ländlichen Raum
zusammengebunden und alle Beteiligten vernetzt. Das ist das Erfolgsrezept und die Chance,
die in LEADER liegt“, erklärte Umweltministerin Ulrike Höfken in Landau.

Bei der Erstellung der LILE (Lokale, Integrierte, Ländliche Entwicklungsstrategie) wurden
bereits viele Bürgerinnen und Bürger im Beteiligungsprozess mit eingebunden. Erarbeitet
wurden die Handlungsfelder: Kulturlandschaft, Leben im Dorf, Daseinsvorsorge, Bildung und
Wirtschaft sowie Regionale Identität. Den Handlungsfeldern zugeordnete Projektideen haben
einige bereits einen hohen Konkretisierungsgrad erreicht, welche jetzt weiter ausgearbeitet
werden können. Hierzu sind aber noch einige Vorarbeiten nötig: Zuvor muss ein
Regionalmanagement eingerichtet werden, welches u.a. bei der Bearbeitung von
Projektvorschlägen und –anträgen bis hin zur Vorlage beim LAG-Entscheidungsgremium
unterstützt.

Die Raiffeisen-Region kann für das LEADER-Programm mit Fördermitteln von rund 2,7
Millionen Euro rechnen.

Über die Anerkennungsurkunde als Lokale Aktionsgruppe LEADER freuen sich (v.l.) dieBürgermeister der Raiffeisen-Region Hans-Werner Breithausen (VG Rengsdorf), Horst Rasbach (VG Dierdorf), Ottmar Fuchs (VG Flammersfeld) und Volker Mendel (VG Puderbach mit Ministerin Ulrike Höfken.

Hintergrundinfo: LEADER (frz. Liaison entre actions de développement de l’économie rurale) ist ein Förderprogramm der Europäischen Union. Damit werden seit 1991 modellhaft innovative Aktionen im ländlichen Raum gefördert. Mit Beginn der Förderperiode werden jeder der anerkannten LEADER-Gruppen Mittel aus dem Europäischen Fonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) zur Verfügung gestellt. Das Land kofinanziert die Projekte im LEADER-Ansatz. In Rheinland-Pfalz werden diese Mittel durch das Programm EULLE bereitgestellt.

Die der Bewerbung zu Grunde liegende Lokale integrierte ländliche Entwicklungsstrategie (LILE) der Raiffeisen-Region kann unter nachfolgendem Link als PDF heruntergeladen werden:

Lokale, Integrierte, Ländliche Entwicklungsstrategie (LILE)
Wettbewerbsunterlagen für die LEADER-Regionen in der Förderperiode 2014-2020
(als PDF-Datei)